Planetenklassen

Aus BotE Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
click here for other languages Russland-Symbol.gif

Intro

In Birth of the Empires gibt es 20 Planetenklassen (siehe Abbildung unten), die unterschiedliche Vor- und Nachteile besitzen.

Klasse M Planeten sind mit Abstand die vorteilhaftesten Planeten, die man findet. Sie sind erdähnlich und haben ein großes Fassungsvermögen an Bevölkerung. Auf diesen Planeten sind alle Ressourcen vertreten, die abgebaut werden können.

So hat jede Planetenklasse ein festgelegtes „Arsenal“ an Ressourcen. Es gibt sogar die Möglichkeit, das diese sehr reichhaltig vorhanden sind und somit die Produktivität der einzelnen Abbaugebiete höher ist als gewöhnlich. Ein Klasse C Planet wird nie ein Deuteriumvorkommen besitzen und kann daher auch keinen Bonus hierfür erhalten.


Download: Sterne und Planetenklassen in BotE (Word-Dokument zum Download)


In BotE gibt es keine Monde (no moons), aber einen Thread dazu: Monde http://forum.birth-of-the-empires.de/viewtopic.php?f=38&t=586 (search entry t=586)

Größe

Die Planeten in der links stehenden Tabelle sind nach dem statistisch maximalen Fassungsvermögen sortiert. Bei gleichen Größenverhältnissen fasst ein Planet der Klasse O mehr als ein Planet der Klasse L. Nicht nur die Klasse sondern ebenso die Größe hat hierauf einen Einfluss und so kann es vorkommen, dass ein Klasse M Planet weniger Bevölkerungskapazität hat als ein deutlich größerer Klasse P Planet.


bewohnbare Planeten (Buchstabe rot oder grün oder gelb)

Rote Planeten können bzw. müssen terraformt werden, bevor sie bewohnbar sind.

Während des Terraforming wird der Buchstabe gelb angezeigt und der Fortschritt des Terraforming in Prozenten.

Bereits terrageformte, aber noch nicht kolonisierte Planeten werden hellgrün angezeigt.

Kolonisierte Planeten werden grün angezeigt.


unbewohnbare Planeten (Buchstabe blau)

Es gibt durchaus Systeme, die nur aus unbewohnbaren Planeten oder Gasriesen bestehen (blauer Buchstabe). Sie bringen keine Vorteile und sind in keiner Weise nutzbar.

Die hier grünen Systeme müssen meist noch terraformiert werden, bevor sie bewohnbar sind.

Klasse D Planeten

Sir Pustekuchen hat am So 10. Dez 2006 geschrieben:
http://www.forum.birth-of-the-empires.de/viewtopic.php?p=2060#p2060
"Klasse D Planeten (also Asteroiden und Kleinstplaneten) gibt es noch keine in BotE. Wenn wir da paar schöne Grafiken zusammenbekommen, könnte ich die vlt. auch noch einbauen.

Bonus

Ein Bonus ist nur für Rohstoffe möglich, die als solche auf dem Planeten vorkommen. Der Bonus eines Planeten wird, wenn vorhanden, im Infobereich über dem Planeten angezeigt. Besitzen mehrere Planeten einen Bonus für ein und dieselbe Ressource, werden die Prozente addiert. Eine Ausnahme bilden:

Nahrung.jpg Nahrung

Energie.jpg Energie und

Deritium.jpg Deritium

Diese sind nicht an die Planetenklassen gebunden. Jeder bewohnbare Planet kann hierfür einen Bonus erhalten. Eines haben jedoch alle gemeinsam. Die Größe des Planeten bestimmt den prozentualen Bonus für die Produktion. Der Bonus kann sich von 25% bis theoretisch 100% erstrecken.


Tabelle Planetenklassen

(Descriptions out of StringTable.txt)

Planet class freq Ti De Du Cr Ir ability Deutsch-Symbol.jpg Englisch-Symbol.jpg
M

(Graphics)
5,8% Titan.jpg

x
Deuterium.jpg

x
Duranium.jpg

x
Kristall.jpg

x
Iridium.jpg

x

- many, but not too much(!)
e.g. Aquaculture Center is limited to water planets (Type O)
- no additional power like e.g. Solar panel

Terrestrisch: Klasse M Welten sind robuste und mannigfaltige Planeten, die für humanoides Leben ausgezeichnet geeignet sind. Sie sind auch als Minshara-Klasse Planeten bekannt. Während sie sich in Aussehen stark unterscheiden können, haben alle Klasse M Planeten atembare Atmosphären und Oberflächentemperaturen nahe 25°C. Klasse M Planeten werden durch eine tektonisch aktive Kruste gekennzeichnet, welche auf einem flüssigen Gesteinsmantel gleitet. Terrestrial: Always located in the ecological region of a star where they are provided enough warmth and energy to develop and sustain carbon-based life. Their surfaces comprises a thin tectonic layer floating on a molten rock mantle and they usually have many active volcanoes. Most importantly, they have plenty of liquid water necessary for life to exist. Their atmospheres contain oxygen and nitrogen with other gas traces. Life forms are almost always present, often flourishing as extensive plant and animal life.
O

(Graphics)
6,4% Deuterium.jpg

x

- Aquaculture Center
- Oceanic Power Plant

Ozeanisch: Jeder mögliche Planet, dessen Oberfläche aus mehr als 90% flüssigen Wassers besteht, gilt als Klasse O Planet. Diese wäßrigen Welten sind normalerweise warm und besitzen stabile Wasserökosysteme. In geringerem Ausmaß bewohnen zahlreiche Lebewesen die vielen Archipele. Ihre Atmosphären enthalten viel Sauerstoff und ähneln damit den Klasse M Planeten. Pelagic: Similar to Class M worlds but over 80% of their surface is covered in water. Life forms would mainly be aquatic in nature.
L

(Graphics)
6,2% Titan.jpg

x
Deuterium.jpg

x


similar to M Marginal: Klasse L Planeten sind geeignet für eine humanoide Besiedlung und sind deshalb auch Hauptanwärter für Terraforming. Die Temperaturen sind kühl, selten übersteigen sie 15°C. Doch Wasser ist im Allgemeinen knapp. Einige Klasse L Welten zeigen ein eindrucksvolles Ökosystem, aber die meisten besitzen nur robuste Vegetation. Marginal: Rocky, barren surfaces with little water. Their atmospheres are mainly oxygen and argon with a high concentrations of carbon dioxide. Life forms, if any, would be limited to simple plant life. Class L planets are suitable for human colonization with some terraforming.
P

(Graphics)
9,2% Titan.jpg

x
Kristall.jpg

x
Iridium.jpg

x


- Charge Collectors Eisig: Jeder Planet, dessen Oberfläche mehr als 80% gefroren ist, wird als Klasse P Planet bezeichnet. Diese eisigen Welten sind gewöhnlich sehr kalt, mit Temperaturen selten über 0°C. Zwar sind dies keine guten Bedingungen für das Leben, trotzdem haben sich einige Arten des Lebens auf Klasse P Welten entwickelt. Glaciated: Similar to Class O water planets with an abundance of surface water, however almost all of it is locked in frozen ice. Liquid water may be present under the ice but at extreme depths. Any life developing on the surface would have to adapt to extremely frigid conditions. In real life, the Jovian moons Europa, Callisto, and Ganymede could be considered Class P planets.
H

(Graphics)
2,1% Iridium.jpg

x


- Solar Panels
- Wind Turbines
- (only Humans) Cryogenics Research Lab

Wüste: Viele der Klasse H Planeten sind beträchtliche Ozeane des Sandes. Jeder mögliche Planet auf dessen Oberfläche weniger als 5% Wasser vorkommt, wird als Klasse H eingestuft. Niederschlag ist auf solchen Planeten selten und die Temperaturen erreichen häufig 60°C oder mehr. Jedoch sind nicht alle Wüsten warm und sandig. Viele sind felsig, unfruchtbar und relativ kalt. Die Atmosphären können sich stark unterscheiden. Die meisten enthalten aber Sauerstoff und Stickstoff, aber auch hohe Mengen Argon sind nicht selten. Desert: Desert worlds with barren surfaces that are either hot and arid, (if in close orbit of the parent star) or covered with icy tundra if in a more distant orbit. Life forms developing on such a world would have to be resilient to either extreme hot or cold temperatures and if the planet is close to the star, resistant to solar radiation.
Q

(Graphics)
3,7% Kristall.jpg

x


- Geothermal Plant

Variabel: Diese seltenen Planeten besitzen für gewöhnlich eine sehr exzentrische Umlaufbahn oder befinden sich in der Nähe von Sternen mit variabler Ausstrahlung. Deswegen sind die Bedingungen auf der Oberfläche des Planeten sehr verschieden. Wüsten und Regenwälder existieren gemeinsam innerhalb weniger Kilometer, während selbst Gletscher sehr nahe am Äquator liegen können. Durch diese instabilen Bedingungen ist es praktisch unmöglich, dass Leben auf Klasse Q Planeten entsteht. Variable: Variable surface conditions because they either orbit a variable output star, (where energy levels fluctuate), or they exist in an extremely elongated orbit passing very close then falling away to an extreme distance from the star. Variable conditions can also be caused by some other effect, either natural or artificial. The result is an extremely harsh world where temperatures rise and fall to extreme levels. Any life existing on such a world would have to be extremely adaptable to rapid climate changes.
K

(Graphics)
5,9% Titan.jpg

x
Duranium.jpg

x


- Solar Panels
- Wind Turbines

Adaptable: Zwar sind sie ähnlich dem Aussehen von Klasse H Welten, doch mangelt es Klasse K Planeten an der konstanten Atmosphäre ihrer Wüstengegenstücke. Obwohl es sehr selten ist, gibt es manchmal ursprüngliche Einzeller, doch komplizierteres Leben hat sich nie entwickelt. Jedoch ist humanoide Besiedlung durch den Gebrauch von Schutzgebäuden oder Terraforming möglich. Adaptable: Rocky and barren with little, if any, surface water. Their atmospheres are thin, and comprise mostly carbon dioxide. Life forms, if any, are limited to single-celled organisms and algae. They are "adaptable" because through terraforming they are suitable for human colonization. In real life, Mars could be considered a Class K planet.
G

(Graphics)
6,7% Titan.jpg

x
Duranium.jpg

x
Kristall.jpg

x


- Geothermal Plant

Geokristallin: Sobald der Kern eines Planeten genug abgekühlt ist, bildet sich ein Klasse G Planet. Die Oberfläche dieser Planeten muss sich noch verfestigen, aber ursprüngliche Vegetation, wie z.B. Algen, hat bereits den Prozess der Photosynthese begonnen. Sobald genügend Sauerstoff in der Atmosphäre freigesetzt wurde, bilden Klasse G Planeten gewöhnlich einen Ozean, wodurch später kompliziertere Lebensformen entstehen könnten. Geocrystalline: Young, but large worlds, with surfaces that are still solidifying. Their atmospheres may contain carbon dioxide and other toxic gases. If there is any life present it would be limited to primitive single-celled organisms.
R

(Graphics)
5,9% Duranium.jpg

x


similar to M Interstellarer Wanderer: Klasse R Planeten beginnen normalerweise ihr Leben innerhalb der Grenzen eines Sternensystems. Aber an einer Stelle ihrer Evolution wurde der Planet durch einen kolossalen Asteroiden oder irgendein anderes Phänomen getroffen. Die daraus resultierende Verschiebung der Umlaufbahn änderte radikal die Entwicklung des Planeten. Vieles starb einfach, aber einige geologisch aktiven Planeten konnten durch vulkanische Gasentweichung manche Lebensformen erhalten. Rogue: Class R, or rogue planets, do not orbit stars. Instead, they float in the cold darkness of space. They most likely normally formed within a solar system but have been flung deep into space usually caused by the collision with another planetary body. The surface of a rogue planet would usually be barren, but some might be temperate due to geothermal venting with atmospheres filled with volcanic gases. Life would be rare, but some may have unusual life that gather near volcanic regions.
F

(Graphics)
6,0% Titan.jpg

x
Duranium.jpg

x
similar to M Geometallisch: Während ein Klasse E Planet abkühlt, kennzeichnen Eruption riesiger Vulkane den Übergang zur Klasse F. In diesem Stadium des Lebens verfestigt sich der flüssige Kern stufenweise. Zusätzlich kondensiert der Dampf, welcher durch die zahlreichen vulkanischen Eruptionen ausgestossen wurde zu Wasser. Dadurch entstehen flache Meere, in denen einfache Bakterien vorkommen können. Geometallic: Very young worlds with volcanically active surfaces with heavy metallic cores rich in ores and minerals making them valuable to mining conglomerates. If any life develops it may be silicon-based.
C

(Graphics)
8,0% Titan.jpg

x
Iridium.jpg

x

- Charge Collectors

Geoinaktiv: Diese kleinen, felsigen Welten existieren häufig an den Rändern eines Sternensystems. Sie zeigen keine geologische Aktivität mehr und besitzen keine Lebensformen. Sie sind im Wesentlichen tote Planeten. Die dünne Atmosphäre ist gewöhnlich eingefroren und besteht aus Methan und Stickstoff. Die Oberfläche ist unfruchtbar und kalt, mit Temperaturen die selten über -200°C klettern. Geoinactive: Young planets that are geologically inactive, (hence their name), and may be covered in ice and/or frozen gases. In our real solar system Pluto could be considered a Class C planet.
N

(Graphics)
2,5% Deuterium.jpg

x
similar to M Reducing: Klasse N Planeten kommen häufig in der heißen Zone vor und sind daher für Leben nicht förderlich. Die Oberfläche ist unfruchtbar mit Temperaturen weit mehr als 500°C. Es herrscht ein atmosphärischer Druck, der mehr als 90mal höher ist, als der von Klasse M Planeten. Außerdem besteht die Atmosphäre hauptsächlich aus Kohlendioxyd. Wasser kommt nur in Form von dicken, dunstigen Wolken vor, die den Großteil des Planeten einhüllen. Reducing: Barren and rocky with extremely high surface temperatures caused by an intense greenhouse effect. Their atmospheres are extremely dense comprising mainly carbon dioxide and corrosive sulfides. Sometimes water vapor is present. Life would be limited to single-celled organisms living in the upper layers of atmosphere. In our real solar system, Venus could be a Class N planet. Some Class N planets may also fall into Class X, Y, or Z Demon planets, especially if a bizarre form of life exists on them.
A

(Graphics)
7,8% none Geothermal (nicht bewohnbar): Diese vulkanisch aktiven Planeten sind gewöhnlich kleine, unfruchtbaren Welten, welche an den Rändern junger Sternensysteme liegen. Sie behalten ihre warme Oberflächentemperatur aufgrund starker vulkanischer Aktivität. Deswegen besitzen sie auch keine Lebensformen. Wenn diese Aktivität aufhört, stirbt der Planet und entwickelt sich zu einem Klasse-C Planeten. Geothermal (unhabitable): Small, young worlds with surfaces that are usually molten with possible volcanic activity. Atmospheres, if any, would be very thin. This is similar to the moon Io.
B

(Graphics)
2,9% none Geomorteus (nicht bewohnbar): Klasse B Planeten sind im Allgemeinen kleine Welten, die innerhalb der heißen Zone eines Sternensystems liegen. Sie sind in hohem Grade für das humanoide Leben ungeeignet. Klasse B Planeten haben dünne Atmosphären bestehend aus Helium und Natrium. Die Oberfläche ist flüssig und extrem instabil. Die Temperaturspanne reicht von 450°C im Tageslicht bis zu fast -200°C in der Nacht. Es konnte noch nie Leben auf einem Klasse B Planeten beobachtet werden. Geomorteus (unhabitable): Young planets that are larger than Class A. They have partially molten surfaces and active volcanoes. Atmospheres, if any, are very thin. In our real solar system Mercury may be considered a Class B planet.
E

(Graphics)
6,4% none Geoplastisch (nicht bewohnbar): Fast alle Klasse M Planeten starten ihr Leben als Klasse E Welt. In diesem frühesten Stadium des Lebens ist der Kern und die Kruste des Planeten noch vollständig flüssig. Der Planet besitzt sehr hohe Oberflächentemperaturen und eine Atmosphäre aus Wasserstoff und Helium. Deswegen haben Klasse E Planeten kein magnetisches Feld, wodurch sie sehr empfindlilch gegenüber Solarwinden und Strahlung sind. Klasse E Planeten kühlen ab, um zur Klasse F zu werden. Geoplastic (unhabitable): Small, young and volcanically active worlds still in the process of forming. Their surfaces are largely molten.
Y

(Graphics)
2,3% none Dämon (nicht bewohnbar): Möglicherweise sind Klasse Y Planeten die umweltsmäßig gefährlichsten Planeten in der Galaxie. Dämon-Klasse Welten sind in jeder erdenklichen Weise für Leben extrem giftig. Die Atmosphäre ist toxisch, die Temperaturen sind extrem hoch und es herrschen atmosphärische Stürme mit Winden über 500km/h. Dazu kommt noch eine beständige Strahlung aufgrund von thermionischen Entladungen. Demon (unhabitable): Classes Y is reserved for strange planets referred to as "Demon" worlds where surface conditions do not fall into any other recognized category. Such worlds are usually hostile and lethal to humanoid life. If life develops on these worlds they usually take on many bizarre forms, like living crystal or rock, liquid or gaseous physical states, non-corporeal or dimensional states or be energy-based.
I

(Graphics)
2,6% none Gas Überiese (nicht bewohnbar): Diese massiven Planeten haben gewöhnlich einen festen, felsigen Kern, der durch Metall und dann von flüssigen Wasserstoff umgeben ist. Der Wasserstoff wird stufenweise gasförmig, aber es gibt keine eindeutige Grenze. Klasse I Planeten haben gewöhnlich sehr kurze Tage. Häufig führen sie eine Umdrehung in weniger als 10 Stunden aus. Dadurch erscheinen die Planeten etwas flachgedrückt. Die Atmosphäre ist sehr turbulent, Windgeschwindigkeiten mit mehr als 800km/h wurden schon gemessen. Gas Supergiant (unhabitable): Gas Supergiants, over 140,000 km in diameter. They are comprised almost entirely hydrogen and helium, but may contain water vapor as well. They may contain a solid metallic mass core and radiate heat. They can have hundreds of moons and also water ice rings. Many extrasolar planets discovered in real life could be classified as Class I Supergiants.
J

(Graphics)
3,2% none Gasriese (nicht bewohnbar): Klasse J Planeten sind auch bekannt als Jovian-Planeten (nach Jupiter) und besitzen enorme Mengen flüssigen und gasförmigen Wasserstoffs, sowie etwas Helium, Methan und Wasserdampf. Atmosphärische Windgeschwindigkeiten von mehr als 600km/h sind keine Seltenheit. Viele Klasse J Planeten haben großen Ringsysteme, welche meist aus Eis, Staub und kleinen Felsbrocken bestehen. Gas Giant (unhabitable): Gas Giants less than 140,000 km in diameter. They are mainly comprised of hydrogen and helium gases and could have a solid rocky or metallic core. They can have many moons as well as water ice rings. In real life, Jupiter and Saturn could be Class J planets.
S

(Graphics)
2,6% none Gasgigant (nicht bewohnbar): Planeten der Klasse S sind ähnlich ihren kleineren Brüdern der Klasse I und J. Sie besitzen ca. das 3000fache der Masse der Erde und befinden sich in der kalten Zone der Sonne. Die geringe Sonneneinstrahlung und die hohe Schwerkraft der Planeten haben es ihnen ermöglicht, dichte Atmospären aus Wasserstoff und Wasserstoffverbindungen zu bilden. Durch die hohe Kernhitze geben sie viel Wärme ab. Gas Ultragiant (unhabitable): Super Gas Giants or brown dwarfs. Their diameters range in size from 50 to 100 thousand km. They radiate considerable heat and generate enormous amounts of gravity, often harboring hundreds or even thousands of moons. In most cases, these moons would be subject to considerable tidal forces and gravitational effects caused by their parent planet.


T

(Graphics)
2,7% none Gasultragigant (nicht bewohnbar): Klasse T Planeten sind ähnlich der Klassen I und J. Sie sind riesig, typisch ist die 10000fache Masse der Erde, und liegen in der kalten Zone ihrer Sonne. Hohe Kerntemperaturen verursachen eine Ausstrahlung von sichtbarem Licht. Dieses sind die größten möglichen Planeten, Planeten mit mehr Masse generieren genug Kerntemperatur, um Fusionsreaktionen zu initiieren und Sterne zu werden. Near Star (unhabitable): Near star planets are Super Gas Giants or brown dwarfs with diameters from 100 to 200 thousand km. Any larger and they would be classified as stars. They radiate considerable heat and generate enormous amounts of gravity, often harboring hundreds or even thousands of moons. In most cases, these moons would be subject to considerable tidal forces and gravitational effects caused by their parent planet.

Bild Planetenklassen

<img size=500>Planetenklassen.jpg</img>

Links

im Wiki


Planeten und Sonnen: http://birth-of-the-empires.de/wiki/index.php/Planeten_und_Sonnen

im Forum


Planetenboni (Nahrung, Energie usw.): http://www.forum.birth-of-the-empires.de/viewtopic.php?p=1437#p1437
Monde: http://www.forum.birth-of-the-empires.de/viewtopic.php?p=7155#p7155
Spezialplanetentyp: http://www.forum.birth-of-the-empires.de/viewtopic.php?p=11639#p11639
Grüne Sonnen, Novae und binäre Sternensysteme: http://www.forum.birth-of-the-empires.de/viewtopic.php?p=6703#p6703
Planetenbilder: http://www.forum.birth-of-the-empires.de/viewtopic.php?p=16234#p16234
Sonnenbeschreibungen: http://www.forum.birth-of-the-empires.de/viewtopic.php?p=19094#p19094
Klasse M ( L R F N ) Planeten: http://www.forum.birth-of-the-empires.de/viewtopic.php?p=27777#p27777
Planetenhäufigkeit: http://www.forum.birth-of-the-empires.de/viewtopic.php?p=33117#p33117