Malle's Utopievorstellungen

Hast du eine Idee für eine neue Funktion im Spiel oder möchtest etwas am Spielablauf verbessern, so poste sie hier
Antworten
Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Malle's Utopievorstellungen

Beitrag von Malle » Dienstag 14. November 2006, 06:31

Zur Nr.1 in meinem Ideenkatalog: Dauerreiseoption, kein Abfangen in jedem Sektor möglich machen

Wer fand noch die "Abfangen"-Optionen in botf generell naja sagen wir mal verbesserungswürdig? Es sollten z.B. keine Verbündeten verfolgt werden. Außerdem wäre ne Auswahl bei mehreren Eindringlingen nett.
An sich wäre es toll, Verbündete Flotten als eine zu integrieren bzw. einander folgen zu lassen, um endlich mal mit der KI einen gemeinsamen Angriff starten zu können und nicht die Hälfte der Flotte zurückbleibt. Der Oberbefehl wird dann anhand der Stärke automatisch zugeteilt und kann entsprechend abgegeben. Schiffe können natürlich von jedermann zu jeder Zeit abgezogen werden.

Die Schiffsbewegung und das Abfangen an sich waren furchtbar unlogisch, weil welche Koloflotte ist denn so blöd, sich auf einer Reise von sagen wir 6 Kästchen immer wieder zwischendurch aus dem Kontinuum fallen zu lassen und das am besten noch direkt vor dem einzigen gegnerischen Scoutschiff weit und breit (Schieß mich ab, yeah baby ;))

Also Vorschlag zur Güte, Kolos und auch andere Schiffe bekommen die Optionen, ihre Reise am Stück anzutreten (keine Pinkelpausen mehr) und der abfangwillige Gegner kann deren Kontinuumsignatur bis zum Ziel folgen und dort erst in eine Schlacht verwickeln. Ich denke das steigert den taktischen Komplexitätsgrad gleich mal um das doppelte (leider auch für die KI). A propos hier wären natürlich neue Techs ungemein hilfreich, wie z.B. Kontinuumfallen. Zumindest die Starwars-Fraktion kennt ja den Abfangkreuzer, der jedes Schiff aus dem Hyperraum holt.

Schiffe und besonders Kolos sollten noch um das ganze abzuschließen, bei entsprechender "Meiden"-Wahl kaum zu entdecken/abzufangen sein, zumindest bei geringer Scanstärke. Auch am Rande zu überlegen wär, ob denn die Repräsentation einer Koloflotte mittels eines einzigen superschwachen Schiffes so wirklich das Wahre ist. Zumindest im Auto-Kampf könnte doch hier ne Variable gesetzt werden, die es einem Koloschiff deutlich wahrscheinlicher macht zu fliehen.

A propos, gerade zu Beginn des Spiels sollten nur Kontinuumsignaturen unbekannter Art zu erkennen sein, egal was sich einem da nähert. Erst nach ner Weile sollte ne Datenbank existieren anhand derer man genau erkennen kann was da auf einen zurollt.

Absichtliche Kontinuumsignaturfälschungen und -täuschungsmanöver mittels präparierter Sonden wären ne nette Sache..

2. Wenn wir grade von gemeinsamen Aktionen von Verbündeten reden, Expeditionstruppen in Form von Schiffen an den Verbündeten sind vielleicht keine schlechte Idee. Ich weiß, natürlich lassen sich da die einzelnen Rassen ungern in die Karten schauen gerade bei den Schiffstechnologien, aber die Besatzung bleibt natürlich "nativ" und auch die Einsatzmöglichkeiten einer solchen Expeditionsflotte wären natürlich einzuschränken (z.B. keine Ausflüge in den sicheren Tod nach dem Motto mach mal n Bild vom Innern des Schwarzen Lochs da vorne oder auch Systembombardements und Ausflüge in neutrales Territorium ohne Absprache vorher). Es wär halt nur schön wenn man auch mal als Konföderation ein paar geliehene D'Corax durch die Gegend schieben könnte. In dem Zusammenhang fällt mir noch ein, Konfed-Kapitän aufm Khayrinschiff sprich Crewaustausch. Wär ne nette Sache um gegenseitig die Erfahrung schnell zu erhöhen und vll. sogar später mal wenn der taktische Kampf implementiert würde am Kampf des Verbündeten teilzunehmen und sein Schiff entsprechend allein zu steuern.

A propos auf Sternenbasen sollten parkende Schiffe immer Crewtraining betreiben bzw. unerfahrene Crews bei gebauter Konföderiertenakademie gegen erfahrenere automatisch ausgetauscht werden. Auch untereinander unter den Schiffen gleichen Typus sollten die Crews verlagert werden können. Nichts ist dümmer als ne Veteranencrew in Rente zu schicken beim Upgrade auf neue Schiffe.
Zur Kampferfahrung gehört meiner Meinung nach auch eine Kampfesbereitschaft / combat readiness in dem Sinne, dass sich nach langen verlustreichen Schlachten eine Crew moralmäßig "ermüdet" hat, d.h. dessen Schiff im Kampf mal für ne Weile Ausfallerscheinungen hat. Dies könnte man als separate Anzeige für jedes Schiff implementieren.
Hier wären dann Sternenbasen und vornehmlich Klasse M Planetensysteme für Landurlaub und dergleichen zweckdienlich.

A propos Upgrade, Autoupgrade bitte nur für die KI und auf easy für den menschlichen Spieler, hat mich schon immer an botf gestört.

3. Ich hoffe ihr denkt an ein Frühwarnsystem für die Aarak und vll. noch Kristallwesen, denn es ärgerte mich immer wieder, wenn ich rundenlang ein benachbart parkendes Aarakschiff einfach nicht sehe, das dann munter irgendein völlig zentral gelegenes System assimiliert, wo es sonst nie hingekommen wär. Man kann nun wirklich nicht jede Runde auf alles achten, also ne einmalige Aarak in Sektor xyz gesichtet-Meldung würde schon ausreichen.
Zuletzt geändert von Malle am Dienstag 21. November 2006, 00:34, insgesamt 7-mal geändert.

Benutzeravatar
Mentat
Offizier
Offizier
Beiträge: 217
Registriert: Donnerstag 12. Januar 2006, 17:45

Beitrag von Mentat » Dienstag 14. November 2006, 08:10

ad Upgrades/Autoupgrades
Also ich sags mal so, wenn ich es richtig behalten habe, wird es beides so nicht geben. ^^

Es wird nur möglich sein eine Schiffsklasse InGame moderat aufzurüsten, und sozusagen bei neuer Tech eine neue Version davon vom Stapel zu lassen. Die bereits gebauten Schiffe, sind davon nicht betroffen und bleiben in der Originalkonfiguartion bestehen.

ad Erfahrung
Also ich teile Deinen Unmut über die Veteranen Crew die in Rente geht nicht, vielmher bin ich der Meinung, dass diese Crew die Rente verdient hat. ^^ In einem neuen Schiff müssen dann die Jungen ran, deren Ausbildung eben von der Akademie abhängt. Es ist real eben niemand so schwer in Rente zu bekommen wie e.g. Kirk. ^^

ad Schiffe an Verbündete ausleihen
Alos das würde ich auch gerne sehen, irgenwo haben wir schon mal diskutiert, wie das mit den Schiffen der Minors so laufen könnte. Da habe ich auch die Meinung vertreten, dass ein Minorschiff wieder zu seinem Volk zurückgegeben wird, wenn sich der Minor aus dem Bündnis mit einem Major löst. Auf dieser Basis wäre auch ein Verleihen zwischen Majors möglich und eigentlich sehr "cool" und sinnvoll.

Imho braucht es dazu aber auf jeden Fall die folgenden Attribute für jedes Schiff:
Hersteller = Diese Rasse hat es erbaut/kann es bauen.
Besitzer = Dieser Rasse gehört es.
Inhaber = Diese Rasse darf es aktuell nutzen.
"It is by will alone I set my mind in motion"

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Beitrag von Malle » Dienstag 14. November 2006, 11:29

ad Rentenfonds für ausgemusterte Crewmitglieder: Sicher, daran hab ich auch gedacht, wär mein nächster Punkt gewesen, Crews bekommen ne gewisse maximale Dienstzeit zugeteilt, danach werden sie gegen Kadetten bzw. normal ausgebildete Offiziere ausgetauscht.
Das hindert aber keine Crew daran, während ihrer Dienstzeit mal das komplette Schiff zu wechseln, insbesondere wenn das letzte zerstört wurde (siehe die vielen Enterprises in TNG und den Kinofilmen). Daher bietet sich doch auch z.B. ein Retten und Bergen von Überlebenden Crewmembers aus Ex-Kampfgebieten an. Natürlich nur innerhalb der Klasse, ein Forschungsschiffteam dürfte auf ner Nebula Klasse Probleme kriegen, obwohl richtige Sternenflottenakademiker ja alles draufhaben sollten, wie wärs da mit nem dicken Erfahrungsabzug beim Wechseln der Klasse (könnte sich ja immer noch lohnen von Fall zu Fall.

Achja, ich hab noch ein paar weitere Ideen ;)

4. Tarntechnologie

Ist ne gewagte Idee, denn ich wär dafür, den Standardweg der Geschichte ein wenig abzuändern bzw. freizügiger zu gestalten.
Was würde z.B. dagegen sprechen, bei frühem Kontakt und Freundschaft der Konföderation beispielsweise mit den (Roths und Khayrin eignen sich da wohl von Natur zumindest am Anfang eher nicht) oder Yimandar oder irgendwem mit funktionierender Tarntechnologie ein Forschungsfeld zu eröffnen, dass sich ausschließlich mit Tarnung beschäftigt. Da müsste man natürlich ne Menge Ressourcen reinstecken, um erstmal die Theorie dahinter für die eigenen Schiffe zu extrapolieren und nutzbar zu machen.
Danach stelle ich mir das so vor, dass bei genügend großer FP-Investition ein Schiff (Klasse abhängig von der Höhe der FPs) mit Tarnung ausgestattet werden könnte.
Im Laufe der Zeit sollten die Konföderationsschiffe ja auch irgendwann Tarnung haben, auch wenn der Vortei nicht mehr so gravierend sein sollte. Mir würde jedenfalls so ein Zusatzbonus ne Menge Spaß machen.

5. Mich hat die Negativcredits-Geschichte ein wenig angekratzt, da zu wenig an die einzelnen Regierungsformen angepasst.

Zunächst mal sollten Käufe mittels Credits auch auf Vorschussbasis laufen können mit Zins und Zinseszins versteht sich. Man sollte also auch in gewissem Rahmen Miesen machen können, wenn diese sich die nächste Runde wieder annulieren (Konnte man ja in botf genauso, einfach erst Geschenk ner Rasse anbieten, dann was kaufen und schon hatte man die Credits der nächsten Runde bereits verplant).

In dem Zusammenhang sollten die Khayrin, Cartarer und Hanuhr eigene Boni haben, z.B. Produktion selbst bei Miesen erlauben (bis zu einem gewissen Rahmen, ähnlich wie ein Dispo). Übersteigen die Dispozinsen dann den Rückzahlrahmen, werden die Bürger/Gläubiger dann ihren Dienst verweigern und/oder Schiffe und Gebäude beschlagnahmen/pfänden. Das würde die Hanuhr vor allem ein wenig interessanter machen. Bei den Khayrin und Cartarern rechtfertigt sich so ne Möglichkeit aus der Staatsform. Militaristisch reglementierte Wirtschaftsformen bieten nämlich die wunderbare Möglichkeit, auf Pump und der Aussicht auf baldige Eroberung und Ausbeutung anderer, seine Industriekapazitäten deutlich zu überreizen (so geschehen z.B. im dritten Reich).

6. Supernovae reduzieren! Die kommen sowieso nicht sooo häufig vor in einer Galaxie noch dazu in Systemen mit bewohnbaren Planeten (die meisten sind ja eher Doppelsternsystemen mit reichlich Staub, Gas und Meteoriten drumherum, aber keine Planeten. An sich könnten die im "Zwischenraum" häufiger stattfinden und mal eben ein paar schlafende Schiffe in die Luft jagen (versteckte rote Riesen in dunklen Materienschwaden).

7. Der Schiffs-und Gebäudeverkauf wird hoffentlich mit einem Prozentabschlag belegt. Ich hab noch keinen seriöserweise was verkaufen sehen zum exakt gleichen Preis wie die Herstellungskosten. Hanuhr könnten da noch ne Schippe extra kriegen (übers Ohr hauen und so).
Zuletzt geändert von Malle am Sonntag 19. November 2006, 07:35, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Sir Pustekuchen
Administrator
Administrator
Beiträge: 4182
Registriert: Dienstag 10. Januar 2006, 16:46
Kontaktdaten:

Beitrag von Sir Pustekuchen » Dienstag 14. November 2006, 14:16

zu 1.)
Abfangen in der Art wird es nicht geben. Es gibt stattdessen einen Folgen-Befehl. Wie sich das Meiden im Kampf auswirkt weiß ich noch nicht genau. Wahrschienlich ähnlich wie in BotF. NonCombat Schiffe werden aber nicht anders behandelt als die anderen Schiffe.

zu 2.)
Gemischt Flotten wird es nicht geben. Also es können nicht Schiffe verschiedener Rassen gleichzeitig in einer Flotte sein. Schiffe kann man nicht verleihen oder verschenken. Diese Option wird es nicht geben. Schiffe lassen sich nur "stehlen". Autorefits gibt es nicht. Die Idee das man auf Sternbasen Schiffe automatisch trainieren kann finde ich aber gut. Das wertet Sternbasen zusätzlich auf. Crewtausch gibt es aber nicht.

zu 3.)
Ja, dies wäre denkbar.

zu 4.)
Tarnung läßt sich nicht weitergeben. Dies würde das Balancing fast unmöglich machen. Was würde z.B. ein Battleship der Omeganer erst ausrichten, wenn das Ding auch noch getarnt ist. Jeder würde nur noch mit getarnten Schiffen rumfliegen. Das soll so aber nicht sein.

zu 5.)
Klingt gut. Könnte man fast so einbauen.

zu 6.)
Kommt auf die Zufallsereignisse an, da Supernovas ja Zufallsereignisse sind.

zu 7.)
Ist so schon implementiert. Man bekommt nie die kompletten IP und Ressourcen zurück. Es gibt aber Gebäude, durch die der Prozentwert erhöht wird.

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

noch n gedicht

Beitrag von Malle » Dienstag 14. November 2006, 17:28

hab noch ne Ladung Neues zu vermelden.
erstmal noch zum reply von puste:

zu 1) Folgen ist absolut ok so. Ich hoffe mal dieser Befehl erschlägt Punkt 2 ebenso indem man nämlich per Folgen einem Verbündeten in den Kampf folgen kann (die Sache mit dem gemeinsamen Angriff, sprich man kann wählen, wem man folgen will). Das ist für mich ein zentraler Punkt, der strategisch und spielentscheidenden Einfluss hat meiner Meinung nach. Darüber sollten wir noch diskutieren. Wenn das so ginge, hätte man auch die Mischflotte de facto durch die Hintertür eingeführt, ebenso wie die geliehenen Schiffe, einfach eine Flotte an ein Bündnispartner-Forschungsschiff anhängen und los gehts für den.

zu 2) hm, naja wir sind ja ein Ideenthread und vll. können wir ja doch noch ne Möglichkeit finden da was anständiges draus zu machen. Ich feil mal noch kurz an der Idee, also: Angenommen wir würden das jetzt so oder so ähnlich machen, kam mir der Gedanke, warum nicht auch Konzessionen untereinander verkaufen zu können zum Bau von Schiffen, hochwertigeren Produktionsanlagen etc. Diese Konzessionen (sowas wie Patentbau) könnten stark verschuldete Imperien (schon mal irgendein Staat hier auf der Erde gesehen, der nicht irgendwann hoffnungslos verschuldet war? also, warum soll das hier anders sein, Konföderation mal ausgenommen) an nicht unbedingt weniger (tech-)bemittelte, aber dafür vor allem interessierte und betuchtere Majors oder gar Minors (nur so ne Idee) gegen entsprechend viel Kohle abgeben. Dann könnten diese z.B. ein gewisses Schiff unter Konzession nachbauen, verlieren aber mit 99% Wahrscheinlichkeit das Wissen darüber, wenn die Konzessionsdauer abgelaufen ist. Patentklau und Konzessionsbetrug wirken sich fast wie ne Kriegserklärung auf die Beziehungen aus. Die Hanuhr könnten hier Dreh-und Angelpunkt eines solchen Handelssystems sein.

Hier lässt sich dann viel im Nachhinein noch einstellen, falls die Sache zu dominant sich gestalten würde.

Edit:zu 3) die Aarak sollten auch immer vom Rand her eintreffen nie irgendwo zufällig spawnen, etwa gleich auf Terra etc. Liegt Terra am Rand oder ist der Rand zugekolo't, dann wäre es unlogisch, dass diese Systeme nix merken würden, also sollte nur der breitflächig unbesiedelte Rand in Frage oder noch besser vielleicht um die Richtung nicht gleich von vornherein festgelegt zu haben, die Aarak gesichtet Meldung kommt mit exakter Angabe des Antreffpunktes am Rand 4 Runden vor Eintreffen (falls dieser Randpunkt besiedelt ist oder ne hohe Scanstärke in und im Umfeld aufweist) der Aarak an. So bleibt genug Zeit die Flotte zusammenzurufen.

zu 4) Zum Thema alle flögen nur noch mit spezialgetarnten Superschiffen rum, klar, ich weiß, was du meinst, ich will ja auch nicht, dass die Besonderheit einzelner Rassen und Schiffen in nem gewaltigen Mischmasch untergeht, nein, aber kriegsunwichtig unter 10 Einheiten im gesamten Spiel auf diese Weise ergattern zu können gibt noch einen gewissen Extrakick für das Game.

Hier setzt auch mein 8. Vorschlag an, aber dazu unten mehr.

Ich denke hier lohnt es sich ebenso, meinen Vorschlag noch mal genauer unter dem Aspekt der Bescheidenheit will ich es mal nennen zu betrachten. Ich hab ja nicht gesagt dass die Omega Allianz seine besten Schiffe damit ausrüstet. Es ging ganz konkret um die Konföderation und/oder Rassen wie die Khayrin, die später sowieso alle getarnte Superschiffe haben, also die Omega Allianz lassen wir einfach weg. Man könnte ein paar derer frühen Klassen mit Tarnung ausrüsten (geht eh nur für Schiffe früher Bauart, denn die Technik der Minors mit Tarnung siehe Yimandarschen Scout ist sowieso nur tauglich für kleine Schiffe und lässt sich nicht auf größere übertragen). Es wäre somit ein kleiner aber feiner Zeitvertreib in den Früh- bis Mittelphasen des Game und eine schöne Überraschung für den Gegner ;)

zu 6) hm, naja, also Supernovae sind in der Zukunft ungefähr genauso leicht vorherzusagen wie heute ne Sonnenfinsternis. Ich würd die also gar nicht als Zufallsereignis implementieren, sondern bei der Galaxiegenerierung in die einzelnen Sektoren ne Variable reinsetzen, wo und wann und ob überhaupt ne Nova dort passiert. Vorbeifliegende Forschungsschiffe könnten Sterne scannen und Novae ausfindig machen, die zur gegeben Zeit bei anwesendem Forschungsschiff Forschungsboni geben könnten.

zu 7) sehr schön! ;)

8. Wie angekündigt mein Vorschlag. Ich weiß nicht wer von euch als Jugendlicher auch zu viele Strategiespiele inhaliert hat, aber mir kam da im tiefsten Hinterstübchen die alte Idee vom Prototypen a la Panzer General in den Sinn. Da konntest du bei extrem guten Abschneiden (hier vll. hohe Moral?) zwischendurch mal Prototypen aus der Forschung ergattern. Also ich fänds super, wenn das Anklang findet.

9. Zu den Crews: Also ich sprudel förmlich momentan von Ideen, da könnte man doch gleich einen ganzen Rekrutierungspool entwerfen wo Crews nach Anzahl und Rang aufgelistet (wir verzichten mal auf Einzelpersonen, also keine Kirks & Co.) sind. Die könnte man zuteilen nach Belieben, unerfahrene Rekruten gäbe es unendlich natürlich. Man könnte den Crews auch noch ihren aktuellen Standort zuordnen, dann müsste man beim Transfer von Crews auch evtl. warten bis die auf der entsprechenden Sternenbasis eingetroffen sind.

Achja und der Rekrutierungspool beinhaltet dann auch noch ein komplett neues Management der Flottenakademien. Denen könnte man dann mehr Saft sprich Geld zuordnen zur schnelleren Ausbildung, wogegen die Volksvertretung sofern vorhanden vll Einspruch erhebt, da die zusätzlichen Gelder aus der momentanen Galaxiegesamtsituation nicht gerechtfertigt erscheinen. Hach, da könnte man schmieren usw. etc.pp. am besten wir machen gleich ne Politsimulation draus (*nicht ganz ernst gemeint*). Achja und erfahrene Crews als Ausbilder könnte man da natürlich auch zuordnen.

Zu der Sache mit der combat readiness von Crews. Also da müsste man auf jeden Fall ne Korrelation zur maximalen Dienstzeit setzen. Wenn man sich noch mal DS9 vor Augen führt, waren die Moral der Fed truppen am Schluss gleich 0. Übergriffe folgten, ich erinnere mich gar an eine Folge auf nem Planeten, wo völlig abgestumpfte Fedkämpfer wie die Irren Krieg führten und verrückt wurden (AR-518 hieß die glaub ich).

Also, vielfach eingesetzte Crews + verlustreiche Schlachten + hohe Werte des Gegners + 0 Erholung = starke Reduzierung der maximalen Dienstzeit (temporär, d.h. Erholung möglich), Folge: schlechte Werte im Kampf -> schneller Tod. Hier wäre natürlich auch das Szenario "Jetzt erst recht und bis zum letzten" a la DS9 ganz zum Schluss beim Endkampf denkbar, aber nur bei Massenschlachten dann (da würden die Mali kurzfristig verschwinden).

10. jaja ich bin noch nicht zu Ende, also:

Im Kampf bei botf (egal ob auto oder manuell) wurde ein wesentlicher Punkt grotesk vernachlässigt, und zwar der Vorteil starker Schilde nicht nur weil sie eben stark sind, sondern Schildschäden im Vergleich zu Hüllenschäden was ganz anderes sind. In botf schoss so ein 1 Punkt cardassianischer Kreuzer immer noch wie ein frisch aus der Werft gelaufener Kreuzer aus allen Rohren, wo der doch kaum noch ein funktionierendes Rohr haben sollte. Die Schiffsschäden sollten (bei Konföderation und Cartarern ist der Gegensatz besonders stark) auch nach Systemausfällen berechnet werden, d.h. im Autokampf sollten die Konfeds oder die Schiffe mit stärkeren Schilden noch n Extrabonus bekommen. Man könnte den natürlich auch gleich in die Schilde integrieren mit progressiv ansteigender Schutzwirkung oder alternativ die Einführung einer Schildwiederaufladerate, die sowieso recht niedrig gehalten sein sollte.
Elitecrews sollten während einem langen Massenkampf kurze Kontinuumsprünge aus dem Geschehen beherrschen um sich schnell wieder auf volle Stärke zu reparieren (sehe das nicht ein warum die sich in botf nie im taktischen Kampf des Kontinuumantriebes bedient haben). Auch ein Breitseitmanöver a la Picard auf der Stargazer sollte z.B. beim Kampf eines legendären Zerstörers gegen einen überlegenen Kreuzer die Möglichkeit offen lassen dennoch zu gewinnen.

Auch hier beim Thema nachträglich tarngetechte Schiffe: Die wären natürlich grade in der Frühphase mit Mali zu belegen. Denn wo steht geschrieben, dass ein fertiges Produkt hinterher auch genau den Anforderungen entspricht, die im Produktkatalog standen. Also auch hier: Mängel bei der Umsetzung der Enttarnung und gleichzeitiger Aktivierung der Schilde (Verzögerungen), die einen Malus im Kampf zur Folge hätten. Hier könnte man natürlich super das ganze im taktischen Kampf genauer ausfeilen, aber ihr wisst was ich meine. Getarntgemoddete Schiffe kosten natürlich auch deutlich mehr, klar.

und schon hab ich noch ne 11. Idee aus der letzten gekriegt:

in botf fehlten ganz einfach zufallsmäßige Aussetzer, Fehler, usw. Wie oft kam es in der Serie TNG vor, dass der Warpantrieb ohne Vorwarnung ausfiel, der Warpkern abgeworfen werden musste, was nicht immer rechtzeitig geschah.. so was in der Art sollte es auch für die ganzen Schiffe in BotE geben. Kein System ist perfekt und schon gar nicht in der Hand von unerfahrenen Kadetten ;) -> ne Sache für die Zufallsereignisse.

A propos diese Fehler könnten grade vermehrt bei ganz frisch neuentwickelten Modellen auftreten, so dass man auch die Konservativenfraktion unter uns befriedigen könnte, die sowieso gern die älteren Modelle noch ne ganze Weile bevorzugen.

So das wars dann mal fürs erste (ne Scherz so viel kommt ja nimmer), aber wir sollten wirklich noch mal über die Tarngeschichte reden.

Edit: wusste doch ich krieg das Dutzend heut noch voll.

also 12) zum Thema Schiffe stehlen. Ich würde das nicht bloß wie bei botf den Geheimdiensten überlassen. Es ist grade bei erfahreneren Crews und guten Kampf-Odds ein schönes Bonbon für die Truppen, wenn sie gegnerische Schiffe im Kampf kapern können mittels Außenteam (etwas größer dann, Truppentransporter in der Flotte helfen da). Es ist eben grad für die Elite und Veteranen ein leichtes ein Schiff kampf-und manövrierunfähig zu schießen und wenn die Gegnercrew blöd is sprich unerfahren dann denken die nimmer dran vor Verlassen des Schiffes die Selbstzerstörung zu aktivieren. So was sollte viel öfter geschehen als das bisher in botf der Fall war denn grade zu Beginn eines neuen Kontaktes zu einer unbekannten Rasse sind gekaperte Schiffe die wertvollste Informationsquelle, also deren Kapern ein begehrtes Ziel.

Achja und vor dem Angriff auf einen Außenposten wäre grade für die Rotharianer ein kooperatives Vorgehen mit dem Geheimdienst sinnvoll der versucht das Teil zu sabotieren. Eben diese Sabotage sollte man auch mehr steuern können um einen größeren weil mit der Militärplanung kongruenten Effekt zu erzielen.

A propos erinnert sich noch einer an die Geschichte mit dem von den Romulanern zerstörten klingonischen Außenposten, der zum ersten Krieg der Föderation mit den Klingonen führte? So was in der Art wäre als Rotharianer-Trick17-Bonus ne nette Sache.

Also kurz: gekaperte Schiffe sollten in der Lage sein, spezielle Spionagemissionen durchführen zu können und somit zum Geheimdienstoutput enorm beitragen (seit wann wird denn alles per Datenbanken hinterm Schreibtisch herausgefunden ?!)

13(hehe): Überraschungsangriffe à la Pearl Harbor auf Schiffe, die grade in Werften mit Notbesatzung ausharren oder auf unbedarfte Außenposten ohne Scouts oder ganzen Flotten später (deutliche Boni im Kampf).

14(wo wir grad dabei sind..): Wie soll denn die Galaxie nochmal im Endprodukt aussehen? Endlos? (wär toll aber vermutlich überfordert es die Leute und irgendwann auch mich ;)) Falls da alle 4 Quadranten reinsollen muss sie schon ziemlich heftig groß sein (mit Pfeilen an allen Seiten zum Bewegen des Ausschnitts auf der gesamten Karte), um nicht die Zeit, die man normalerweise zum Bewegen von einem Feld zum nächsten (ein ganzer Quadrant umfasst schon mehrere 10000 Lichtjahre, siehe Voyager) braucht, nicht mehr vernünftig in eine Runde (die ja ein Tag/Jahr repräsentieren soll, eher ein Jahr mit abnehmender Tendenz im Spielverlauf nehm ich mal an, grade um das Entwickeln von Peraines auf Agamemnon nicht zum Wochenendforschungstrip verkommen zu lassen) unterkriegt. Weiß nicht, darüber denkt normal keiner nach, ist aber der tiefere Grund, warum sich viele am Ende in botf gewünscht haben, die Speed und Reichweite der Schiffe wär nicht so groß.

15) Verluste von einzelnen Scoutschiffen bzw. deren Rückzug bei einer Erkundungsmission wurden moraltechnisch gleich als "schwere Niederlage" gewertet. Ich hoffe, der Quatsch taucht bei uns hier nicht auf.

Hier wär auch die Möglichkeit gegeben, dass bei einem Überraschungsangriff man gar nicht erfährt, dass ein Schiff vom Gegner gekillt / entführt wurde. Nur der 10:1 und höher überlegene Angreifer bekäme die volle View zu sehen und könnte entscheiden was er macht.
Der andere bekäme nur ne Meldung, dass der Kontakt zu dem und dem Schiff abgebrochen sei, der Geheimdienst bemühe sich um Aufklärung. Erspart einem auch die ganzen sinnlos-kurzgefechtsrückzieher. Auch hier wieder für ne erfahrene Crew gilt, sie hat die Möglichkeit zu fliehen und / oder noch in letzter Sekunde ne Subraumnachricht über Größe, Stärke und Art der Angreifer zu machen oder einfach nur, dass man angegriffen wurde. Zufallsereignisse geben nämlich identische Meldungen auch ab (wenn ich die mal geschrieben hab). Man weiß also per se anhand der Meldung nie a priori was denn da los war. Gibt dem Spiel ein wenig mehr Spannung rein.

16(achja wir wollen ja niemanden an zu wenig Arbeit verhungern lassen, gelle?;)): Jägerstaffeln

Ganz was exquisites: Sollten sich zum Schutze von Planeten und Außenposten dort als stationäre Verteidigungswaffe installieren lassen neben den Geschützen, die mehr auf die großen Angreiferbrocken ausgerichtet sind denn auf die kleinen beweglichen Schiffe. Letztere sollten bei mehr Geschützen als Jäger beispielsweise deutlich höhere Überlebenschancen beim Angriff erhalten.
Jägerstaffeln wurden übrigens mal in einer Randfolge von TNG wenn ich mich recht erinnere versucht ins Startrek-Geschehen schmackhafterweise zu implementieren. Erst die Defiant hat das so richtig geschafft.
Die Jäger um die es hier geht sind natürlich 10mal schwächer aber schneller zu bauen entsprechend.
Bringt den Vorteil eines erweiterbaren dauerhaften Verteidigungsbonusses auch für Sternenbasen und Außenposten, falls die Flotte mal wieder pinkeln gegangen is..

Man kann drüber reden ob Orbitalgeschütze (vll. in Mark II, III, aufwärts-Varianten?) die Jäger zumindest auf Planeten überflüssig machen, da die Schussgenauigkeit dann auch gegen ausweichende Zerstörer ausreichend ist.

aha, da fällt mir noch ein, sowohl Jägerstaffeln als auch Orbitalgeschütze sollten in Frachter verpackt werden können und zwischen den einzelnen System (Jäger auch outposts) herumgeschippert werden können. Dann kann man nämlich bei einem Aarakangriff auf Terra (den ich als bevorzugte Reiseoption der Aarak implementieren werde) alle verfügbaren Waffen zur planetaren Verteidigung ins Solsystem verfrachten, was ja wohl auch jeder machen würde. Auch ein elastischeres Verteidigungsnetzwerk wäre ne positive Folge davon.
Abfangen kann man diese Transporte natürlich so ohne weiteres nicht. Der Frachterkapitän kann die Dinger nämlich auch im Raum aussetzen, scharf machen (für 1-2 Schuss reichen die Magazine wohl) und nachher wieder einsammeln -> Kampf wie bei einem Systembombardement, Rückzug oder Patt-Situation, d.h. keiner greift an aber auch keiner kann/will fliehen (Transport gestoppt oder Blockadebrecher). Könnte netten taktischen Zusatzeffekt bedeuten.

17) Auch wenn man es vll. mit dem Realismus nicht übertreiben sollte, ein paar Negativeffekte für den ersten Kontakt mit einer anderen Spezies könnte man reinschreiben, vll. 3 Runden lang Chaos/keine Produktion.

18.) (selbstreplizierende) Minenfelder übrigens nur an Wurmlöchern (wo nehmen die sonst die Energie her, die sie in DS9 hatten, wo sie ja nicht versorgt werden konnten. Denkbar hier eine Versorgung aus hochenergetischer Wurmlochstrahlung im nicht-sichtbaren Bereich als Erklärung. Eine Energiespeisung aus Explosionskannibalismus halt ich für eher seltsam auch wenn ich mich noch dunkel an so ne These in DS9 erinnern kann.

Sollten Minen tatsächlich als 3. planetare Verteidigungsphalanx eingeführt werden, plädiere ich für Boni bei Roths und Khayrin für Tarnminen, die sich hinterhältigerweise erst aktivieren, wenn so viel wie möglich Gegner bereits im "Fangnetz" sitzen. Bei denen könnte man auch auf die Jäger ganz verzichten und nur Tarnminen einsetzen, also auch bei outposts. Generelle Geschützbatterien für alles mögliche zu schützen ist wohl nicht so doll, denn die Versorgung solcher Plattformen kann selbst ne Sternenbasis nicht entscheidend lange aufrechterhalten (außerdem haben die ja schon integrierte Torpedowerfer und Phaserbänke).

19.) eierlegende Wollmilchweltraumviecher (kein Scherz, ich mache nie Scherze..)

20) adaptive Unterhaltskosten (Qualitätsmanagement) mit beschleunigtem Bau (siehe Forschungsthread:
http://birth-of-the-empires.de/phpBB3/v ... =1625#1625)

21) Illegale Forschung der Geheimdienste (Boni, Mali beim Auffliegen)

22) Systeme nuken und fiese :twisted: Idee zur Propaganda danach..
http://birth-of-the-empires.de/phpBB3/v ... =1644#1644

23) Idee zum Spätkolonie-Hochpäppeln bzw. generelle Bau-Idee:
http://birth-of-the-empires.de/phpBB3/v ... =1640#1640

24) Putsch von Minors, diplomatische Eiszeit sprich gänzlicher Kontaktabbruch

25) Terraformierte Planeten instabiler

26) 3 systemweite Alarmzustände fürs Militär (grün, gelb, rot). Davon abhängig Moralmali wenn Alarmzustände angehoben werden und erhöhte Negativzufallsgefahr, dafür weniger Chancen für Gegner bei Sabotage und Überraschungsangriffen in Friedenszeiten.

27) Schiffsauktionen und Schmugglerhandel mit Ressourcen (siehe Zufallsereignisthread Nr. XXI)

28) Ressourcen "entdecken", einmal als neue Vorkommen, aber auch beim erstmaligen Durchfliegen eines Sektors vorhandenes leicht abbaubares Erz einsammeln (siehe Zufallsereignisthread Nr. XIV und XXIII)

29) Minor-Beziehungsbarometer nur vorgegaukelt zwecks Credits-Abzocke oder Wiegen in falscher Sicherheit vor ner geplanten Invasion mit anderem Major zusammen (könnt auch für Majors gelten)

30) Aarak als Spiegelbild des technischen Fortschrittswahns (wirklich kein Scherz, könnte die Aarak diskussion endgültig abschließen, zu finden unter Ideenvorschläge "Die Aarak"

31) Schiffe nicht nur verschrotten, sondern Möglichkeit zu verkaufen, von anderen ältere meist zu kaufen oder in ein Spezialgebäude auf dem Heimatplaneten, dem sog. Flottenmuseum auszustellen (denke da an die Originalflotte aus der ersten Weltraummission zu einem anderen Stern A-Z quasi sofern noch erhalten ;)), gibt satte Moralboni weil die Leute an die Erfolge der Crew und des Schiffes erinnert werden. Funzt natürlich nur ab Crewerfahrung "Legende", klar!

Achja falls gewünscht werde ich zu den einzelnen Punkten, die vll. noch unklar sind, meine Vorstellungen zur programmiertechnischen Implementation preisgeben sprich ich erklär dann mal den Effekt etwas genauer, gerade bei Überraschungsangriffen (da würd ich nämlich in die Autocombat-funktion n pointer setzen, der mir sagt, hallo, surprise attack + Notbesatzung, überschreib mal die Crewerfahrung des Verteidigers mit 0 und mach im ersten Zug keinen Schaden beim Angreifer etc.)
Zuletzt geändert von Malle am Dienstag 6. Februar 2007, 15:56, insgesamt 15-mal geändert.

Benutzeravatar
Sir Pustekuchen
Administrator
Administrator
Beiträge: 4182
Registriert: Dienstag 10. Januar 2006, 16:46
Kontaktdaten:

Beitrag von Sir Pustekuchen » Freitag 17. November 2006, 13:14

Oh gott. Du hast ja fast nen Buch geschrieben ;-). So lange Posts erschweren das Antworten und wirken auf mich abschreckend. Ich habe ja zu Punkt 1 bis 7 schon was geschrieben. Ich will mal kurz (;-)) meine Meinung zu den restlichen Punkten abgeben. Für ne Diskussion wäre es besser, wenn man für paar zusammenhängende Punkte auch einen extra Thread aufmacht. Weil viele schreckt so ein Buch doch ab.
8. Wie angekündigt mein Vorschlag. Ich weiß nicht wer von euch als Jugendlicher auch zu viele Strategiespiele inhaliert hat, aber mir kam da im tiefsten Hinterstübchen die alte Idee vom Prototypen a la Panzer General in den Sinn. Da konntest du bei extrem guten Abschneiden (hier vll. hohe Moral?) zwischendurch mal Prototypen aus der Forschung ergattern. Also ich fänds super, wenn das Anklang findet.
Finde die Idee nicht schlecht. Ob die auch eingebaut wird weiß ich aber noch nicht. Ich selbst hatte mal ne andere Idee zu den Prototypen. Jede zuerst gebaute Schiff einer Schiffsklasse ist deren Prototyp und bekommt auch den Klassennamen. Danach dauert es dann z.B. zwischen 5 und 20 Runden, bevor man diese Schiffsklasse wieder bauen kann, da der Prototyp erstmal getestet werden musste.
9. Zu den Crews: Also ich sprudel förmlich momentan von Ideen, da könnte man doch gleich einen ganzen Rekrutierungspool entwerfen wo Crews nach Anzahl und Rang aufgelistet (wir verzichten mal auf Einzelpersonen, also keine Kirks & Co.) sind. Die könnte man zuteilen nach Belieben, unerfahrene Rekruten gäbe es unendlich natürlich. Man könnte den Crews auch noch ihren aktuellen Standort zuordnen, dann müsste man beim Transfer von Crews auch evtl. warten bis die auf der entsprechenden Sternenbasis eingetroffen sind.
Kurze und knappe Antwort: Crews und Crewtransfer wird es nicht geben. Die Erfahrung eines Schiffes ist einziger Indikator einer Crew und deren Fähigkeiten.
Im Kampf bei botf (egal ob auto oder manuell) wurde ein wesentlicher Punkt grotesk vernachlässigt, und zwar der Vorteil starker Schilde nicht nur weil sie eben stark sind, sondern Schildschäden im Vergleich zu Hüllenschäden was ganz anderes sind. In botf schoss so ein 1 Punkt cardassianischer Kreuzer immer noch wie ein frisch aus der Werft gelaufener Kreuzer aus allen Rohren, wo der doch kaum noch ein funktionierendes Rohr haben sollte. Die Schiffsschäden sollten (bei Konföderation und Cartarern ist der Gegensatz besonders stark) auch nach Systemausfällen berechnet werden, d.h. im Autokampf sollten die Konfeds oder die Schiffe mit stärkeren Schilden noch n Extrabonus bekommen. Man könnte den natürlich auch gleich in die Schilde integrieren mit progressiv ansteigender Schutzwirkung oder alternativ die Einführung einer Schildwiederaufladerate, die sowieso recht niedrig gehalten sein sollte. Elitecrew sollten während einem langen Massenkampf kurze Kontinuumsprünge aus dem Geschehen beherrschen um sich schnell wieder auf volle Stärke zu reparieren (sehe das nicht ein warum die sich in botf nie im taktischen Kampf des Kontinuumantriebes bedient haben).
Die Idee lehnt sich zwar stark an der Realität an, würde den ganzen Kampf aber nur noch weiter verkomplizieren. Mentat und Scav führen gerade das Balancing durch und können darüber etwas sagen. Also der Kampf ist mittlerweile so komplex, da brauchen wir diesen Punkt auch nicht mehr. Ich sagte den beiden ja auch schon immer: Ich will keinen NASA Kampfsimulator programmieren! ;-)
in botf fehlten ganz einfach zufallsmäßige Aussetzer, Fehler, usw. Wie oft kam es in der Serie TNG vor, dass der Warpantrieb ohne Vorwarnung ausfiel, der Warpkern abgeworfen werden musste, was nicht immer rechtzeitig geschah.. so was in der Art sollte es auch für die ganzen Schiffe in BotE geben. Kein System ist perfekt und schon gar nicht in der Hand von unerfahrenen Kadetten -> ne Sache für die Zufallsereignisse.
Stimmt. Sowas kann man prima über die Zufallseregnisse steuern.
also 12) zum Thema Schiffe stehlen. Ich würde das nicht bloß wie bei botf den Geheimdiensten überlassen. Es ist grade bei erfahreneren Crews und guten Kampf-Odds ein schönes Bonbon für die Truppen, wenn sie gegnerische Schiffe im Kampf kapern können mittels Außenteam (etwas größer dann, Truppentransporter in der Flotte helfen da).
Ein Kapern im Kampf wird es vorerst nicht geben. Vielleicht geht das später mal. Ich finde die Sache ja auch gut. Kann aber derzeit nicht alles einbauen. Sonst werde ich ja nie fertig. Deswegen wird es das vorerst nur über den Geheimdienst geben.
13(hehe): Überraschungsangriffe a la Pearl Harbor auf Schiffe, die grade in Werften mit Notbesatzung ausharren oder auf unbedarfte Außenposten ohne Scouts oder ganzen Flotten später (deutliche Boni im Kampf).
Das müsstest du nochmal genauer erklären, da es keine Crews oder Besatzungszustände von Schiffen geben wird.
14(wo wir grad dabei sind..): Wie soll denn die Galaxie nochmal im Endprodukt aussehen?
Maximal so groß, wie sie derzeit ist. Die sollte zum Spielen völlig ausreichend sein. Für ein Endlosspiel ist BotE dann natürlich nicht geeignet, soll es aber auch nicht, da hier der Schwerpunkt auf MP - Partien liegt.
15) Verluste von einzelnen Scoutschiffen bzw. deren Rückzug bei einer Erkundungsmission wurden moraltechnisch gleich als "schwere Niederlage" gewertet.
Nein, der "Quatsch" wird in der Form nicht auftreten. Natürlich kommt es aber immer auf die Rasse an. Ein Rückzug wäre für einen Khayrin wohl schon eine Niederlage. Im Gegensatz wäre ein Rückzug für die Konföderation wohl moraltechnisch gesehen nicht sehr schlimm.
16(achja wir wollen ja niemanden an zu wenig Arbeit verhungern lassen, gelle?): Jägerstaffeln
Könnten im Prinzip als "Gebäude" gebaut werden. Diese könnten dann zusätzlich neben den Orbitalgeschützen der Schiffsabwehr dienen. Natürlich kann man diese dann nicht von Ssystem zu System transferieren. Alles andere sollte dann aber gut funktionieren.
17) Die Konföderation sollte am Anfang bereits eine Minorrace mit Kontinuumantrieb kennen. Müssen ja nicht die Vulmar sein. Ansonsten müsste man, auch wenn man es vll. mit dem Realismus nicht übertreiben sollte, ein paar Negativeffekte für den ersten Kontakt mit einer anderen Spezies reinschreiben, vll. 3 Runden lang Chaos/keine Produktion.
Klares Nein. Hatten wir schon in anderen Threads. Die Konföderation und auch die Omega Allianz fangen, wie alle anderen auch, mit nur einem Heimatsystem an.
18.) (selbstreplizierende) Minenfelder übrigens nur an Wurmlöchern (wo nehmen die sonst die Energie her, die sie in DS9 hatten, wo sie ja nicht versorgt werden konnten. Denkbar hier eine Versorgung aus hochenergetischer Wurmlochstrahlung im nicht-sichtbaren Bereich als Erklärung. Eine Energiespeisung aus Explosionskannibalismus halt ich für eher seltsam auch wenn ich mich noch dunkel an so ne These in DS9 erinnern kann.
Das ist ne coole Sache. Kommt vielleicht rein.
19.) eierlegende Wollmilchweltraumviecher (kein Scherz, ich mache nie Scherze..)
-> Zufallseregnis
20) adaptive Unterhaltskosten (Qualitätsmanagement) mit beschleunigtem Bau (siehe Forschungsthread: http://birth-of-the-empires.de/phpBB2/v ... =1625#1625 )
Finde ich auch nicht schlecht. Gibts vielleicht noch nen Schieberegler. Nur müsste man dann die Auswirkungen dazu noch genauer durchdenken. Können wir uns ja erstmal vormerken.
21) Illegale Forschung der Geheimdienste (Boni, Mali beim Auffliegen)
Kann ich selbst noch nicht soviel dazu sagen, da der Geheimdienst noch nicht steht. Klingt aber nicht schlecht. Wie oben schonmal gesagt, ich will erstmal alles fertig bekommen. Danach kann man noch weitere Ideen einbauen.

So, jetzt habe ich hier auch so einen Monsterpost verfasst, den wohl kaum einer lesen wird. ;-)

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Beitrag von Malle » Freitag 17. November 2006, 13:29

hehe, das hat auch seinen Sinn mit dem Monsterpost. Da ich im Moment keine Flat hab zum IRC-Chatten und an der Uni kein IRC geht, denke ich, ist so ein Megapost eine ideale Kommunikationsebene nur zwischen den Proggern und mir (denn wie gesagt, liest ja sonst keiner..). D.h. die Ideen bleiben größtenteils als Überraschung für später intakt ;)

Das war zwar so zu Anfang nicht geplant (wollte einfach nur mal meine Gedanken zu dem Thema loswerden), ist aber im Nachhinein n Effekt davon. Ich kann natürlich gern auf Wunsch einzelne Themen rauspicken und als neue Threads eröffnen, wenn ihr vll. noch mehr Input von andern zu irgendeinem Punkt wünscht.

Du hast es ja schon gegen Ende geschrieben, die Sachen sollte man sich alle mal vormerken, keinesfalls schon implementieren (könnte man ja ne Doktorarbeit draus machen ;))

Zu den Überraschungsangriffen: Das soll nix großes werden. Da die Crews vorerst eh keine gesonderte Rolle spielen werden (bis zum NASA-mod ;)) nur ne Art Tarnangriff für Arme.
D.h. du kann einen schlafenden Gegner am Rand der neutralen Zone überraschen und kriegst im Kampf n Modifikator, der z.B. wie schon beschrieben verhindert, das die erste Runde im Kampfsimulator (ich weiß nicht wie du das genau machst, ob du also ne Funktion hast, die sofort n Endergebnis ausspuckt, oder ob da wirklich Runden mit gewissen Zufällen als Schleife durchlaufen werden) normal abläuft, sondern du eben als Angreifer z.B. keinen Schaden nimmst weil du nicht beschossen wirst. Sind die Angreifer noch getarnt, geht das dann 2 Runden lang so bis der Gegner voll zurückschlagen kann.

Ist eigentlich ne nette Sache, Khayrin und Rotharianer wirds besonders freuen.

Benutzeravatar
Mentat
Offizier
Offizier
Beiträge: 217
Registriert: Donnerstag 12. Januar 2006, 17:45

Beitrag von Mentat » Freitag 17. November 2006, 22:27

Woah, Malle wirft sich da voll ins Zeug. ^^

Also ich lese da vieles sehr interessantes, vieles dubioses und vieles einfach nicht umsetzbares. Aber jede Idee bringt das Game weiter, man muss halt am Boden bleiben.

@Tarnung:
Ne also Tarnung für Rassen die keine Tarnungstech haben finde ich auch doof, auch wenn nur ein Prototyp oder sowas. Zusätzlich wird das Schiffs- und Rassenbalancing dadurch beinahe unmöglich, da nicht getarnte Schiffe natürlich mit einer Tarnung ganz schön mächtig aufgewertet werden würden. Wenn hingegen die Konföderation die Yimandar oder die Brane aufnimmt, kommt sie ja über diese Rassen mittelbar zu ein paar Tarnschiffen. Die andere Variante ist der Geheimdienst und eine weitere wäre das Verleihen der Schiffe an eine andere allierte Grossmacht (sofern das so implementiert wird).

@Überraschungsangriff.
Klingt eigentlich ganz logisch ud auch gut, die Frage ist es, ob man hier nicht alles etwas übertreibt. Tarnung bringt z.b. schon einen Vorteil, die Erfahrung der Crews hat auch einigen Einfluss auf die Erfolgsquote, dann noch eine Sparte mit einem Zufallsereignis wie, "Sie sind überrascht einzubringen" wäre echt heftig. Die einzige Variante die denkbar wäre ist ein Kiregsausbruch. In dem WW2 Cosim World in Flames, gibt es so einen Art spezial "Überraschungsvorteil" gegen noch nicht kriegführende/kriegsbereite Staaten (a la Pearl Harbor). Das wäre dann eine Art einmal Vorteil den z.b. die Khayrin bei Kriegserklärung an die Konföderation im ersten "Kriegs-Turn" in jeder Schlacht(oder auch nur der ersten) nutzen könnte. Wenn wir aber anfange so komplex zu werden wie ein Cosim, dann helfe uns der Emissary. ^^

@Moralmalus für Scouts die fliehen, in BOTF
Das war auch in BOTF kein Moralthema, egal bei welcher Rasse. Entscheident war da immer das Kräfteverhältnis und die Anzahl der Schiffe, dannach wurde entschieden wieviel Moralmalus/bonus durch den Schlachtausgang beeinflusst wird. Die Klingonen hatten zwar bei "Retreats" die höchsten Moralmali, waren aber als Volk ohnehin recht Moralunabhängig.
"It is by will alone I set my mind in motion"

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Beitrag von Malle » Samstag 18. November 2006, 00:01

@Tarnung: Wie gesagt ne Spielerei-Idee als Zeitvertreib. Das kann man ja vll. hinterher noch reinmodden.

@Überraschungsangriff.
> Die einzige Variante die denkbar wäre ist ein Kiregsausbruch.
> Das wäre dann eine Art einmal Vorteil den z.b. die Khayrin bei
> Kriegserklärung an die Konföderation im ersten "Kriegs-Turn" in jeder
> Schlacht(oder auch nur der ersten) nutzen könnte.

Genau mein Gedanke, wollt ich eben grad nachtragen. Immerhin kein verachtenswerter Effekt, der Blitzkriege ermöglicht.

Überraschung sonst im Kriegsfalle wäre schlicht unmöglich, da Schiffssensoren rund um die Uhr aktiv und überwacht (die Besatzung weiß ja, da könnte jederzeit jemand um die Ecke schauen). Man könnte sich auch vorstellen, dass extra viele Sonden und Shuttles im Kriegsfall an der Grenze unterwegs sind (die sonst der Forschung dienen), um eben Frühwarnung zu betreiben.

Nachtrag: Man könnte 3 Alertzustände vergeben in der Gesamtview. Je nachdem verringert sich die Überraschungsgefahr, kostet aber auch leicht mehr Credits pro Runde und geringfügige Forschungsmali. Der Moral ist es in Friedenszeiten auch nicht dienlich, wenn man der Bevölkerung dauernd Angst macht, es käme bald ein Überfall/Krieg/etc.

@Moralmalus für Scouts die fliehen, in BOTF
> Das war auch in BOTF kein Moralthema, egal bei welcher Rasse.

hm, naja ich bekam bei den Feds wenns dumm lief anfangs so ne Scoutrückzieher-Aktion und ewig lang apathisch angezeigt. Die Höhe der Punkte hab ich mir nicht gemerkt. Vermutlich lag man da am Anfang eh an der Grenze. Die Meldung an sich hatte mich ja auch am meisten gestört (und viele Anfänger sowieso, die dachten gleich ans neuladen und/oder aufhören..alles schon erlebt).

Benutzeravatar
Sir Pustekuchen
Administrator
Administrator
Beiträge: 4182
Registriert: Dienstag 10. Januar 2006, 16:46
Kontaktdaten:

Beitrag von Sir Pustekuchen » Montag 20. November 2006, 21:47

Cooler neuer Threadname ;-) Nicht alles muss aber Utopie bleiben!

Darf ich dich mal fragen für was die verschiedenen Farben stehen? Ich habe da noch keinen Zusammenhang gefunden.
Zuletzt geändert von Sir Pustekuchen am Montag 20. November 2006, 22:29, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Beitrag von Malle » Montag 20. November 2006, 21:52

klar, grün steht für bereits agreed, gelb für steht noch ne Entscheidung aus, ebenso wie violett und orange. Rot / Dunkelrot ist vorerst abgelehnt.

Die farbunterlegten Wörter/Sätze kennzeichnen natürlich sowas wie die Oberbegriffe der einzelnen Ideen in den Riesenposts.

Alabor
Offizier
Offizier
Beiträge: 108
Registriert: Donnerstag 10. August 2006, 14:00
Wohnort: Basel

Beitrag von Alabor » Dienstag 21. November 2006, 08:36

Malle du hast mein respekt verdient. jetzt habe ich eine frage an dich wie kommst du an soche ideen nur ran. ich meine gehst du in eine schwitztbad der amerikanischen indianer um ideen zukriegen :shock: . grüsse aus der schweiz

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Beitrag von Malle » Dienstag 21. November 2006, 12:25

Gruezi,

3 Gründe:

1. früher botf mein Lieblingsgame

2. Beruf (wir ticken so..)

3. Abstand vom game (schon ewig nimmer richtig gespielt, da is man weniger "betriebsblind"), nach 2 Matches vor 2 Wochen fielen mir plötzlich all die Dinge auf, die ich oben versucht habe, in ne vernünftige Form zu bringen. Gut z.T. ergeben sich jetzt neue, in ner ruhigen Minute schießen die mir dann durch den Kopf.

also Saunabad mit Indianern stell ich mir zumindest kompliziert vor, dann doch lieber mit der örtlichen Mädchenvolleyballmannschaft oder was äquivalentes.. ;)

Antworten

Zurück zu „Spielfunktionen“