Speedboni in Sektoren

Alle Diskussionen über Schiffe werden in diesem Bereich ausgetragen
Antworten
Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6947
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Speedboni in Sektoren

Beitrag von Malle » Sonntag 30. August 2009, 13:51

Was haltet ihr davon, wenn Schiff in speziellen Sektoren immer Höchstgeschwindigkeit fliegen können und an reichlich vorhandenen "Tankstellen" bedient werden und damit die viel langsamere Reisegeschwindigkeit in diesen Sektoren nicht geflogen werden muss. Stelle mir das als eine Art baubares Gebäude vor (>30 Mrd. Bevölkerung) und über die Außenposten (vll. spezielle Außenposten), die die Versorgungsinfrastruktur bereitstellen. Die Kosten für so ein Netz sollten schon groß sein, man kann es ja abschalten zwischendurch, bei den Außenposten gibt es dann den Befehl "Abschalten" und "Anschalten". Das wirkt dann ähnlich wie ein schwarzes Loch beispielsweise, was die Speed durchfliegender Schiffe senkt, nur andersrum, d.h. es gibt nur halbe Durchflugkosten statt wie normal 1 vom Speed des Schiffs pro solchen Sektor, den es in der Runde durchfliegt.

Orco
Kapitän
Kapitän
Beiträge: 481
Registriert: Montag 29. Oktober 2007, 11:21

Re: Speedboni in Sektoren

Beitrag von Orco » Sonntag 30. August 2009, 17:08

fänd künstliche wurmlöcher bzw transwarpkanäle interresanter und leichter umzusetzten. Sollten aber schon art teuer leicht zerstörbar und lange bau zeit haben.

Meine mich daran zu erinnern das im anomalien vorschläge thread sowas schonmal diskutiert wurde.

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6947
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Speedboni in Sektoren

Beitrag von Malle » Sonntag 30. August 2009, 17:38

Ich denke am Umsetzen scheitert es nicht, es ist wie eine künstliche Anomalie, die jedes besetzte Spielfeld mit halbierten Wegkosten markiert, im Grunde das gleiche wie künstliche Wurmlöcher, die könnte es mit zunehmender Tech später noch zusätzlich geben, weil es eine Fortsetzung der Versorgungsstreckenidee darstellt.

Orco
Kapitän
Kapitän
Beiträge: 481
Registriert: Montag 29. Oktober 2007, 11:21

Re: Speedboni in Sektoren

Beitrag von Orco » Sonntag 30. August 2009, 17:58

klingt interresant. Nur die Spielerische nützlichkeit entzieht sich mir. Gegenüber dem aufwand den man betreiben müsste (implementierung programm technisch und bau in game).

Wäre eine idee für eine art sonderforschung das man da ein spezial schiff freischalten könnte. Dies baut man dann um solche raum high ways zu errichten. Da es erst ab einem großen imperium nützlich wäre, und sicher eine komplexe technik, wäre es logisch das es erst ab einem hohen antriebstech möglich wäre.
Aber es gibt ja auch schon die sonderforschung für schnellere schiffe.

Wie erwähnt klingt nach einer lustigen technologie. Nur mein bedenlen ist das es mehr micro ist spiel bringt.


nebenfrage. Von der bearbeitung der bewegung der schiffe. Bisher springen ja die schiffe von startsektor zum nächsten ohne wirklich durch die dazwischenliegenen systeme zu fliegen. Wurde das geändert? Wäre ja eine vorrausetzung das es funktioniert.
Ansonsten würden nur schiffe die in einem speed bonus system in der runde anfangen einen bonus strecke pro runde kriegen.
(Erinnert mich andie TNG folge mit dieser subraum welle auf dem die schiffe reiten als antriebs ersatz.)
Zuletzt geändert von Orco am Sonntag 30. August 2009, 18:14, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6947
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Speedboni in Sektoren

Beitrag von Malle » Sonntag 30. August 2009, 18:06

Die Art von Micromanagement dürfte dem Spiel gut tun, denn sie erleichtert an anderer Stelle das Flottenmanagement, indem schneller Flotten von A nach B können und somit die Grenzverteidigung sich erleichtert, d.h. man muss nicht 2 Flotten micromanagen (bauen, ausrüsten, Befehle geben). Außerdem Transporter sind gleich da, man muss nicht über Runden dran denken, dass da einer bald an seinem Zielort ankommt und Deritium oder sonstwas auslädt, es verkürzt sich alles infratechnische ein wenig und das sollte zusammen mit Ressourcenverteilern die Sache antrittsschneller machen.

Außerdem werden solche Wegfeldspeedmodifikatoren eh kommen in Form von natürlichen Anomalien, die z.B. den Flug durch einen Sektor unmöglich machen oder ein schwarzes Loch halbiert jede Speed, darüberhinaus wird es Forschungsaußenposten geben als Subgruppe, warum nicht auch Versorgungsaußenposten, das Auswahlmenü hat eh mehr als einen Eintrag beim Außenpostenbau. Würde das ganze eher nicht über Schiffe laufen lassen sondern über Gebäude und Außenposten.

Benutzeravatar
Dennis0078
Vizeadmiral
Vizeadmiral
Beiträge: 2042
Registriert: Samstag 6. Dezember 2008, 21:05

Re: Speedboni in Sektoren

Beitrag von Dennis0078 » Sonntag 30. August 2009, 18:31

Naja ich weiß nicht warum sollten in Systemen und eigen Sektoren grade schneller fliegen können?
Der Antrieb funktioniert doch immer gleich. Mit dem nachtanken ist für mich nicht schlüssig. Nicht nachtanken können, heiße ja nicht das man langsamer ist.
Sondern bloß der der Tank schneller alle ist. Das würde ja heißen ich fliege außerhalb nur auf sparflamme ob ichnun von Feine verfolgt werde oder nicht.
Hauptsache ich spare Sprit, wenn ich abgeschossen werde ist egal.
Außerdem hab ich mal hier im Forum eine Umwelt Diskussion gelesen. Dort ging es auch darum das Warbantriebe den Subraum zerstören und ob man das irgendwie verwenden könnte. Da würde allerdings dein Speedboni entgegenwirken.

Aber ich würde es gut finden, wenn man selbst entscheiden könnte, mit welcher Geschwindigkeit man fliegt. Warb 1, 2 oder 9

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6947
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Speedboni in Sektoren

Beitrag von Malle » Sonntag 30. August 2009, 19:09

Wenn du Star Trek zugrunde legst, sind dort auch bei Warp 9 nach 45 Minuten bei ner Galaxy der Sprit alle, während bei Warp 6 vergleichsweise fast gar kein Sprit gebraucht wird und der 3 Jahre komplett durchhält. Diese Verteilung macht den Unterschied. Auch dass Warp 9 nicht linear schneller als Warp 6 ist so dass die Sprünge sich richtig lohnen. Allerdings wird bei einer Verfolgung der eine 45 Minuten-Sprung dich nicht retten, ganz im Gegenteil, weil das Durchqueren eines Sektors immer noch mehrere Sprünge erfordert, so dass das Netz sehr dicht sein muss. Auch wenn man nur schrittweise die Speed erhöht und nicht gleich von Reisegeschwindigkeit auf Maximum übergeht, kann der Verfolger dies auch für die gleiche kurze Zeitdauer tun, dadurch entkommt man keinem Kampf. Außerdem steigt der Spritbedarf schon bei relativ kleinen Geschwindigkeitserhöhungen über Reisegeschwindigkeit sprunghaft an, ebenso der Effekt gemessen in zurückgelegten Sektoren pro Runde daher gibts auch die krassen Speedunterschiede der Schiffe, wo manche doppelt und dreimal so schnell sind. Das sind relativ kleine Reisegeschwindigkeitsoptimierungen, die sich dort auszahlen.

Benutzeravatar
master130686
Kommodore
Kommodore
Beiträge: 1905
Registriert: Montag 21. August 2006, 16:01
Kontaktdaten:

Re: Speedboni in Sektoren

Beitrag von master130686 » Sonntag 30. August 2009, 19:22

Erstmal kurz was anderes:
ein schwarzes Loch halbiert jede Speed
Zum einen finde ich sollte die Geschwindigkeitsbeeinflussung mehrere Sektoren betragen, wobei die Beeinflussung schwächer wird, je weiter man von Schwarzen Loch weg kommt. Außerdem könnte es mehrere Arten schwarzer Löcher geben (mind. "normale" und supermassive), welche eine unterschiedliche Wirkung/Reichweite haben.

Und dann kam mir grad die Idee, im Zusammenhang mit den Leadern. Es ist ja bekannt (oder zumindest ist dies momentan der aktuelle Stand der Dinge) dass die Zeit in der Nähe von Schwerkraftquellen anders (langsamer, aus Sicht von Betrachtern von außerhalb) vergeht. Und da Leader ja nur eine begrenzte Lebens-/Wirkungsdauer haben werden, könnte man ja Schiffe mit Leadern in die Nähe einer schwarzen Loches schicken um diese zu verlängern.

Natürlich wird dadurch auch die Wirkung beeinflusst. Wenn der Leader also z.B. 10 % Forschungsbonus gibt, sinkt der Bonus auf bis zu 5 %. Wobei die Gesamtwirkung mit Verlängerung die Gesamtwirkung ohne Verlängerung übersteigt (z.B. ohne: 10 Runden a 10 %; mit 4 Runden a 10 % + 10 Runden a 5 %).

Allerdings sollten schwarze Löcher auch Schiffe in ihrer Nähe beeinflussen (abgesehen von der Geschwindigkeit). So könnte die Schildleistung pro Runde abnehmen, und je näher man am schwarzen Loch ist, desto stärker. Wenn die Schilde bei 0 sind, geschiet das gleiche mit der Hülle, aber um einiges schneller.

Dadurch kann man z.B. nur selten, bzw./oder erst mit Late-Tech-Schiffen, die maximale Verlängerung der Wirkung "durchhalten". Ebenso sorgt das dafür dass sich Flotten nur eine begrenzte Zeit im Sensorschatten eine Schwarzen Loches verstecken können. Und auch das bauen von Basen im Sensorschatten wird dadurch erschwert.
Aber ich würde es gut finden, wenn man selbst entscheiden könnte, mit welcher Geschwindigkeit man fliegt. Warb 1, 2 oder 9
Also es wäre schon günstig wenn man die Geschwindigkeit selbst wählen könnte - natürlich nur nach unten, also ein Speed2-Schiff wird trotzdem nich Speed3 fliegen können. Vor allem beim Erkunden wäre das von Vorteil. Wenn man das noch mit Wegpunkten bzw. einer selbst wählbaren Flugroute (incl. "um die Ecke" und anderer nicht-geradliniger Routen) kombiniert, würde auch das 'ne ganze Menge Micromanagement im Flottenbereich sparen.
Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verstand oder an seinem guten Willen zu zweifeln. (Otto Fürst von Bismarck)

Crovax
Unteroffizier
Unteroffizier
Beiträge: 75
Registriert: Sonntag 1. November 2009, 14:28

Re: Speedboni in Sektoren

Beitrag von Crovax » Samstag 21. November 2009, 15:11

master130686 hat geschrieben:Erstmal kurz was anderes:
ein schwarzes Loch halbiert jede Speed
Zum einen finde ich sollte die Geschwindigkeitsbeeinflussung mehrere Sektoren betragen, wobei die Beeinflussung schwächer wird, je weiter man von Schwarzen Loch weg kommt. Außerdem könnte es mehrere Arten schwarzer Löcher geben (mind. "normale" und supermassive), welche eine unterschiedliche Wirkung/Reichweite haben.
Bei http://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzes_ ... C3.B6chern gibt es eine Einteiling in 4 Stufen, welche man nehmen könnte. Wobei die unterschiedliche Auswirkungen und Vorkommen haben.

Primordiales Schwarzes Loch bis zu ~MMond bis zu ~0,1 mm: sehr häufig und nur Geschwindigkeitsbeeinträchtigung für den Sektor
Stellares Schwarzes Loch ~10 MSonne ~30 km: häufig und Sektor ist (quasi?) unpassierbar.
Mittelschweres Schwarzes Loch ~1000 MSonne ~103 km (~ RErde): selten und angrenzenden Sektoren sind ebenfalls unpassierbar. (Radius?)
Supermassereiches Schwarzes Loch ~10.000–109 MSonne ~0,001–10 AU: einmalig ("super-massive black hole Sagittarius A*"), das Zentrum der Galaxis :-). Wirkung noch stärker, stellt ein natürliches Hindernis (von mehreren Sektoren) da, so dass es auch strategische Einflüsse hat. (Nur hätten dann die Rassen, welche in der Mitte der Karte starten, ggf. einen kleinen Nachteil).

Wenn dann der Gegner mit einer neuen Technologie oder neuen Schiffen doch am unüberwindlich gewähnten Schwarzen Loch vorbei kommt, wirds lustig :twisted:
master130686 hat geschrieben:Wenn man das noch mit Wegpunkten bzw. einer selbst wählbaren Flugroute (incl. "um die Ecke" und anderer nicht-geradliniger Routen) kombiniert, würde auch das 'ne ganze Menge Micromanagement im Flottenbereich sparen.
Setzbare Routen für z.B. Scounts und Waypoints/Sammelpunkte für neu gebaute Schiffe wären sinnvoll. Muss man nicht bei jedem neuen Schiff nen Kurs setzen

Antworten

Zurück zu „Ships“